Fakten und Gedanken

die man in den Mainstreammedien und in den Öffentlich Rechtlichen zwangsfinanzierten Medien so nicht findet.

 

 

Gedanken zur hegemonialen Kriegsführung

aus einer Nachricht an eine Freundin

"Bei diesem Wirtschaftskrieg wie ja auch bei den konventionellen Kriegen, gehen die Amerikaner nach dem Motto vor, den Gegnern zu unterstellen, was sie selbst praktizieren.
Die Chinesen spionieren, bauen Trojaner in ihre elektronischen Bauteile und wollen die wirtschaftliche Weltmacht!
Aber die expandieren wirtschaftlich sicher nicht aus kriegerischer Absicht. Vielleicht wollen sie nur ihr riesiges Volk ernähren? Und das geht nun mal nur, wenn man sich wirtschaftlich modern orientiert.
Und bei den Russen verhält es sich ähnlich. Die verkaufen Gas, Öl und ihre anderen Wirtschaftsgüter, um den allgemeinen Wohlstand im Land zu erhöhen.
Was ist daran bedenklich? Der einzige Fehler dieser großen Nationen ist der, dass sie das alles nicht unter der Regie, der Kontrolle der Amerikaner machen. Und sich sogar noch dem Einflussbereich des Dollar entziehen (wollen).
Denn der Dollar als Weltwirtschaftswährung rettet der masslosen und hoch verschuldeten USA schon lange den A...
So unterstellt man vermeintlichen Gegnern eben irgendwelche fadenscheinigen Weltmachts- Ansprüche und setzt Hebel wie Sanktionen und Ausschlüsse aus dem eigenen Wirtschaftsraum an.
Dass das genau die gleichen Mittel sind, die die Amerikaner gegen die Länder anwenden, an deren Bodenschätzen sie interessiert sind, scheint den wenigsten aufzufallen.
Besonders unseren Politikern nicht. Denn die unterstützen ja wirklich alle Sauereien der Amerikaner beim wirtschaftlichen und konventionellen Krieg. Und es ist schon bemerkenswert, dass die Menschen diesen ganzen Irrsinn mitmachen.

Klar, wenn sie mal über den Rand unserer Mainstream- Medienberichterstattung schauen würden und sich Putins oder Assads Reden im Ganzen statt nur aus den Schnipseln unserer Medien anhören würden, wäre das alles viel bekannter.
Denn die reden oft Klartext über den wahren Zustand der kapitalistischen und "demokratischen" westlichen Welt.

Denn was wir unter Demokratisierung anderer Länder verstehen, ist ja wirklich sehr fragwürdig. Schon barbarisch.
Und entspricht eher dem Mittelalter als dem 21. Jahrhundert."

Uwe Eden

Am 29. Mai 2019 schrieb Hans Informat-Ion:

Das ganze "christlich-westliche Abendland" ist auf schöne soziale Worte aufgebaut, aber wird schon mit bösen asozialen Taten und Kriegen seit Jahrhunderten regiert! Auch das deutsche ?Grundgesetz? von 1949 formuliert schöne soziale Worte, aber die BRD praktiziert böse asoziale Taten mit Kriegsbeteiligungen!

Das Grundgesetz- Kabarett /Rationalgelerie

 

 

"Wie können Menschen Hoffnung schöpfen und über die wesentlichen Dinge im Leben nachdenken, wenn sie von den Massenmedien nur desinformiert, abgelenkt und mit lebensuntauglichem Informations-Müll („circenses“) vollgestopft werden?"

Rudolf Hänsel
Die Kriegstrommler
(RUBIKON)

„Demokratie und Kapitalismus sind unvereinbar“ — weil jedoch das gemeine Fußvolk diese schlichte Wahrheit nicht erkennen soll, wird von den wahren Ursachen der sozialen Misere abgelenkt. Und was eignet sich hier besser als der Hass gegen..."

Die Milliardäre hinter der extremen Rechten
RUBIKON

 

Qualitätsmedium Deutschlandfunk

Eigentlich ist die Deutsche Welle ja der Regierungssender, der die Deutsche Politik in anderen Ländern publik macht. Daß er da manchmal sehr tendenziös vorgeht und die Lügen des westlichen "Wertesytems" breit streut, stört hierzulande niemanden.
Aber eigentlich ja auch nicht bei den anderen Qualitätsmedien, ob nun staatlich oder privat.
Doch es ist schon bedenklich, wie von uns bezahlte Journalisten Wahrheiten verdrehen und wie aggressiv sie dabei vorgehen.
Die stehen teilweise den führenden  Systemhu... der beiden großen Nachrichtensendungen in nichts nach. 
Hier mal ein Beispiel,  wie infam da vorgegangen wird.
Das Fazit von Jens Berger habe ich hier einmal voran gestellt. 

"Anmerkung Jens Berger: Man muss Andrej Hunko da ein großes Kompliment aussprechen. Wie ruhig und souverän er auf die tendenziösen und degoutanten Fragen von Christoph Heinemann reagiert, ist bemerkenswert. Die Interviewführung zeigt, wie sehr der Deutschlandfunk mittlerweile vor die Hunde gegangen ist. Es ist zum Heulen."

Und hier das ganze:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=51450#h03

Qualitätsjournalismus

"DER SPIEGEL ist offline, hat längst den Draht zu jenen Usern, Lesern verloren, die an wirklichen Nachrichten interessiert sind..."

Einigen Lesern dieses und ähnlicher Blogs dürfte der Zustand der einstigen deutschen Qualitätsmedien bekannt sein. Spiegel, Stern, FAZ, ZEIT und wie sie alle heißen, die Öffentlich Rechtlichen möchte ich hier gar nicht groß erwähnen, ergehen sich immer mehr in nichtssagenden Themen ala Blödzeitung.
Diese braucht man heute auch gar nicht mehr zu lesen, wenn man nicht gerade den Intellekt eines Brötchens hat.
Denn Spiegel und Konsorten haben sich auch schon seit langem die Volksverdummung auf die Fahnen geschrieben. 
Mit ihrer Glorifizierung amerikanischer Lebensart und Regierungs- konformer politischer Berichterstattung reihen sich diese Magazine heute also perfekt in den Kanon nahezu aller großen Medien ein.
Und die Worte Objektivität oder Unabhängigkeit kann man in diesem Zusammenhang schon lange nicht mehr in den Mund nehmen.    
Aber jemand sagte mir kürzlich, meine Texte seien zu lang (was manchmal leider unerläßlich ist).

Also hier der Verweis auf den sehr guten Artikel von Ulrich Gellermann, aus dem auch obenstehendes Zitat stammt.

 https://www.rationalgalerie.de/home/spiegel-offline.html

Von wegen Husten - China der neue Globalplayer

Die ganze Schwarzmalerei über Chinas wirtschaftlichen Einbruch derzeit in unseren Medien ist m.E. sehr übertrieben. Da in China aber weit mehr auf E- Mobilität gesetzt wird als in den westlichen Wirtschaftsnationen, bekommen die natürlich heute schon die gewaltigen Umwälzungen mit, die diese moderne Technologie mit sich bringt. Während der Ami und seine Parasiten noch weltweit ihren gigantischen Rohstoffbedarf durch Kriege, Unterdrückung und Austerität stillen und auch die Umwälzungen auf den eigenen Arbeitsmärkten (die neuen Produktionsfaktoren bedeuten schließlich weniger Ressourcen an Rohstoffen und Humankapital) noch völlig ignorieren, hat China die Zeichen der Zeit erkannt. Sicher darf das, kann das, im Kommunismus ja gar nicht sein. Denn wir westlichen demokratischen Wirtschaftsnationen sind ja schließlich das NonPlusUltra. Der Segen der Menschheit. Ein interessanter Artikel! Und wie immer auch die Kommentare überaus lesenswert.
(U.Eden)

https://www.heise.de/tp/news/China-Hat-der-Koloss-Husten-4286524.html

Der Böse Russe

Als ob wir ihm nicht schon genug angetan haben.

"Niemals vergessenes Leid ist den Völkern der Sowjetunion von Deutschland zugefügt worden. Sie sollten ermordet, verhungert, gefoltert, gequält und letztendlich vernichtet werden. Die Verbrechen, Plünderungen und Zerstörungen der deutschen Wehrmacht in der Sowjetunion spricht Bände:

- 1710 Städte und mehr als 70 000 wurden ganz oder teilweise eingeäschert.

- Über sechs Millionen Gebäude wurden niedergebrannt , wodurch 25 Millionen ihr Obdach verloren.

 - 31. 850 Industriebetriebe fielen der Zerstörung der deutschen Faschisten zum Opfer. In ihnen waren zuvor etwa 4 Millionen Arbeiter beschäftigt. Die Faschisten demolierten oder stahlen 239.000 Elektromotoren und 175.000 Werkzeugmaschinen.

 - 40 000 Krankenhäuser, sowie 84.000 Schulen, Technika, Hochschulen und wissenschaftliche Forschungsinstitute wurden dem Erdboden gleich gemacht und gnaden- und bedingungslos zerstört.

- 43. 000 Bibliotheken teilten das Schicksal - Die Faschisten verwüsteten und plünderten 98.000 Kolchosen und 1.876 Staatsgüter (Sowchosen), sowie 2.890 Maschinen-Traktoren-Stationen (MTS)

- Sie schlachteten, requirierten oder verschleppten 6 Mio. Pferde, 17 Mio. Stück Rindvieh, 20 Mio. Schweine, 27 Mio. Schafe und Ziegen sowie 110 Mio. Stück Geflügel nach Deutschland.

 

"Das Leid der Obdachlosen, der Verhungernden, der Gequälten und Geschlagenen lässt sich nicht in Zahlen ausdrücken."

Es stockt einem der Atem, wenn man mit der Geschichte der Sowjetunion sich vertraut macht und in die tiefsten Abgründe gezwungen wird zu schauen und das unerträgliche Leid der sowjetischen Völker vollständig und ausdrücklich anzuerkennen und ihnen in Achtung und Dankbarkeit entgegenzutreten, für das, was sie gegeben haben, um die Menschheit von Faschismus und Krieg zu befreien. Es war und bleibt die Sowjetunion, mit dem größten Blutzoll. Keinem anderen Land der Welt steht zu, für sich ähnliches zu beanspruchen, was die Zerschlagung des Faschismus angeht. 27 Millionen Sowjetmenschen, davon 22 Millionen Zivilisten dürfen niemals vergessen werden ! Eine Schande für die deutsche Politk. Diese kleinkapitalistischen Krämerseelen, die mit Kriegsverbrechern, mit Mördern paktieren, die alles tun, um sich nicht selbst im Spiegel der Geschichte erkennen zu müssen, dafür ist ihnen jedes Mittel recht."

 

aus einem Kommentar von Ulrike Spurgat zum Artikel von U. Gellermann zur Anti Semitismus - Keule in Deutschland

https://www.rationalgalerie.de/home/deutsche-gruendungs-urkunde.html

Das Fachkräfte-Einwanderungsgesetz ist nichts anderes als bereits mit der bisherigen Migrationspolitik praktizierter und jetzt in Gesetzesform gebrachter imperialistischer Parasitismus.


K.-H.Goll auf den NDS

 

 

Sie lügen alle!

Propaganda ist der Motor der öffentlichen Erregnisse. Sie bestimmt die Identität eines Volkes, leitet die Menschen im Denken und Handeln. Durch Informationen und ein Weltbild, das mit der globalen Realität nichts gemein hat - von U. Eden.

Propaganda ist nicht das, was Putins Volk und seine weltweiten Sympatisanten durch unsichtbare Fäden steuert, sind keine Computer, die ausländische Wahlen beeinflussen. Oder gar von Zar Wladimir angeheuerte Computer- Trolle, die weltweit das Internet in seinem Sinne steuern.
Propaganda ist das Wasser und das Brot, das Manna für uns informationshungrige Geister der Gegenwart, das uns heute auf Schritt und Tritt begleitet.

Wir sind stolz auf unser umfangreiches Wissen, auf zahllose Nachrichtenkanäle in TV, Radio und Internet. Auf politische Magazine und vieles mehr. Auf unsere Meinungs- und Redefreiheit, die es ja in autoritär regierten Ländern nicht gibt.
Das sagt man uns jedenfalls.
Aber all das, was man Russland, China und anderen DIKTATUREN unterstellt, nämlich die Beeinflussung der Menschen ihres Volkes durch Propaganda, das findet im Westen weit großflächiger und effektiver statt.  Denn Weltanschauung, Kapitalismus und das was wir über andere Länder glauben sollen, wird heute genauso flächendeckend beworben wie der Sechs- bis sechzigjährige mit Handys, die Menschen mit Flachbildfernsehern und all dem Wohlstandskram, den wir doch unbedingt brauchen. Von hunderten, ja sogar tausenden  Marketingfirmen im Stile der INSM, die uns permanent in ihrem Sinne impfen.
Und die Öffentlich Rechtlichen können es auch sehr gut.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=27891
Und wie es sich mit Fake News verhält, die ja von den Qualitätsmedien so sehr bekämpft werden, weil sie unser ganzes Volk fehlleiten, sieht man an dem schon etwas älteren 2 minütigen Beitrag der kanadischen Journalistin Eva Bartlett zu den Lügen der Presse über Syrien.
Daß die Weißhelme sich als Wölfe im Schafspelz entpuppt haben, dürfte  mittlerweile jedem bekannt sein.
Und daß die Kämpfer gegen Fake - News selbst die schlimmsten Verbreiter von Falschinformationen, Lügen und Weltverschwörungen sind, ist heute auch ein offenes Buch. Für den, der darin zu lesen vermag.

Glyphosat: Erfolgreich verhindert

Monsanto, Bayer, die größten Giftschleudern unserer  so tollen freien Welt mit permanent boomendem Wirtschaftswachstum  sind so alternativlos wie die unabhängigen Staatsmedien. Ob sie nun unsere Gehirne vergiften oder gleich den ganzen Menschen.
Das überschwengliche Humankapital, die Ersatzarmee billiger und williger - willig gemachter - (Lohnsklaven) ist eh zu groß und dürfte eine Ausdünnung ganz gut vertragen können.
Wieso also nicht den schlanken Staat auf den schlanken Sozialstaat ausdehnen?
Natürliche Selektion durch Gammelfrass - da trifft es ja eh nur die, die sich nur Fastfood und andere Lebensmittel im untersten Preissegment leisten können. Also besonders auch jede, die der Sozialstaat Monat für Monat alimentiert. Was übrig bleibt, kann nur gut und nützlich sein. Daß die abhängigen Staatsfunk- Medien da mit den Chemiekonzernen gemeinsame Sache machen, ist nicht verwunderlich. Vertreten sie ja auch die Dauer- Agenda der Kanzlerin, daß wir in unserem Land alle gut und gerne leben. 
Und Angela lieben wir ja alle!
So daß wir auch gerne mal verdrängen, daß sie unmittelbar mit allen Entscheidungen der Regierung zu tun hat. Ja, sogar die Verantwortung trägt.

Und das gilt nicht nur bei der Verramschung (Privatisierung) öffentlicher Institutionen oder Liegenschaften wie die der Autobahnen.
Nein, auch was Abstimmungen und Entscheidungen (Positionen) unserer Vertreter in der EU betrifft.
Und die Medien haben scheinbar nicht den Auftrag,  uns auch darüber zu unterrichten. Etwa dazu, daß Deutschland beim Thema Glyphosat- Verlängerung das Zünglein an der Waage war.
Und sich auch da mal wieder erwartet alternativlos verhalten hat.
Natürlich ohne Wissen und Legitimation der Kanzlerin!
Der Buhmann kann nun wohl seine weitere Karriere in den Wind schreiben.
Aber bekannt war er vorher eh nicht. Und nun könnte es ja evtl. sogar eine Versüßung im Ruhestand geben.  Zumindest wenn man sich da an anderen Gesinnungstätern orientiert.
Über die Berichterstattung der "unabhängigen" Tagesschau ein interessanter Artikel bei der Rationalgalerie.

U.E.


Die Gesellschaft der Egomanen

Wir leben im Zeitalter des Autoritarismus, des Kapitalismus und ausgeuferten Konsumismus.  Wehren uns mit Haut und Haaren gegen den Sozialismus und stecken dennoch schon mittendrin. In einer perfiden Abart des idealen sozialen Miteinanders. Wo es allen gut geht, weil ja jeder sein (eigenes) Glück in der Hand hat . Theoretisch.
Jeder wünscht sich heute im Grunde Gleichheit, ein würdiges Auskommen und (soziale) Gerechtigkeit. Insbesondere für sich selbst.
Man wählt alle vier Jahre den Sozialstaat und  muß gleich danach feststellen, daß die gewählten Politiker etwas ganz anderes unter sozialem Miteinander verstehen als sie selbst. 
Wenn man es denn schnallt.
Die meisten  Menschen jedoch sind völlig apathisch,  wenn die "Volksvertreter" dann ganz schnell wieder die sozialen Phrasen des Wahlkampfes ablegen, sich die Maske des Paulus vom Kopf reißen und wieder dem Spiel von Umverteilung, Volksverarsche, Ausbeutung vom Großteil des Volkes und persönlicher Altersvorsorge zuwenden.
Sich ihrer Karriere und ihrem persönlichen Glück widmen.
Ganz  im Tenor der von ihnen gepredigten neoliberalen Werte.
Aber wieso machen die Menschen das mit?  Warum ignorieren sie die Auswirkungen politischer Entscheidungen auf  ihr eigenes Leben? 
Ist es die anerzogene Obrigkeitshörigkeit der Deutschen?
Die die normalen Menschen nicht  im Traum an der Loyalität der Bildungselite ihnen gegenüber zweifeln  läßt?
Welche die Verachtung der Akademiker über das bildungsferne Volk einfach ausblenden.  Und  die ihren (undefinierbaren) Frust nur noch an den Benachteiligten der Gesellschaft auslassen können?

Ist diese kollektive Ignoranz der Menschen Einfalt oder anerzogen?  Die Verrohung der Gesellschaft ein Nebenprodukt  der Moderne?

Sibylle Berg hat sich in ihrer Kolumne bei SPON einmal mit dieser Zeitströmung befaßt.

Mangelnde Menschlichkeit: Wir werden einsam sein

Und man möchte sich eigentlich nicht weiter mit dem Gedanken befassen, wo das alles noch hinführt.

P. Pasel


Was ist mit den Deutschen los?

Alles gute kommt aus den USA ist noch immer der Tenor in Deutschlands Medien- und Politiker - Kreisen. Trump natürlich ausgenommen (aber den hat der Russe [natürlich] mit seinen Wahlmanipulationen ins Amt gehievt). Zudem möchte der Russe die ganze Welt beherrschen, indem er zuerst die Krim annektiert hat und sich nun Osteuropa zurückholen will. Und danach natürlich die ganze Welt.
Der BÖSE RUSSE!
Die Guten hingegen haben dem Nahen und Mittleren Osten Frieden und Demokratie gebracht. Und tun es noch immer. Irgendwann in hundert Jahren werden sie mit ihren Bomben und Drohnen in Syrien, Irak, Iran,  Afghanistan...  das Böse ausgerottet haben. Dazu aber auch fast alle Zivilpersonen in diesen Ländern. All das (und auch Annektionen) verkaufen sie uns als Demokratisierung dieser Diktaturen. Als Wirken des Guten auf dieser Welt. 
Und nahezu jede unserer westlichen Regierungen spielt mit, wenn der Ami die Propagandatrommel dreht und es um die Erhöhung der Rüstungsausgaben, weitere Kriege, mehr Bomben und unschuldige Tote geht.
Es ist hinlänglich bekannt, daß die USA - Politik fast jeden Krieg mit einer False Flag Aktion beginnt. Sie belügen das Volk und schicken kurz darauf ihre Flugzeugträger, Bomber und Drohnen los.
Auf dass das Öl und die Gewinne der Rüstungsunternehmen sprudeln. Diese Fakten dürften heute jedem Politiker bekannt sein. Dennoch hängt man am Gängelband der USA  und der Nato und macht mit. Obwohl sicher die meisten westlichen Staaten Angriffskriege in ihren Verfassungen ausgeschlossen haben.
Aber im Deutschen Grundgesetz werden ja auch die Menschenrechte des eigenen Volkes mit Füßen getreten, indem der Staat einen feuchten Kehrricht auf die Würde seiner Bürger gibt.
Auch der Umstand, daß unsere Regierung das wirtschaftliche Wachstum als höchste Priorität setzt, wird plötzlich ausgehebelt, wenn der große Bruder zu Sanktionen aufruft.  Mit denen wir uns im Falle Russlands ja wirklich ins eigene Fleisch schneiden.
Einmal davon abgesehen, daß der Russe ja gar nichts tut!
Aber man läßt sich genauso über den Tisch ziehen, wie der amerikanische Brutkasten- Gläubige. Nur daß es bei uns nicht mal einer Brutkastenlüge bedarf.
Und man kann sich wirklich fragen, wieso der Deutsche das alles toleriert. Kann denn niemand mehr eins und eins zusammen zählen und schnallen, daß die Flüchtlingsproblematik, die terroristischen Anschläge auch in Deutschland, damit zusammen hängen? Und irgendwie auch das soziale Elend (prekäre Löhne, Kinder- und Altersarmut) in unserem Land gemindert werden könnte, wenn man da nicht ständig Milliarden von Euro in Blut verwandelt würde?
Auch kann man sich fragen, wieso die Menschen in einem Zwergenstaat wie Österreich (jedenfalls gegen Deutschland) diesbezüglich eine ganz andere Wahrnehmung haben.

Die Sanktionslüge - Österreich geht auf die Barrikaden


Fakten- Check Merkel

der Nachdenkseiten...

Merkel-Land ist ein hohles Land.  Mit viel Protz und wenig Empathie.
27 gute Gründe dafür,  Angela Merkel nicht zu wählen.

Es geht dabei um nüchterne Feststellungen zur Bilanz von Angela Merkel. Die einzige Bitte an Sie, unsere Leserinnen und Leser: Bitte weitergeben und weitersagen – auch noch in den letzten Tagen vor der Wahl, damit die Nebelwand der Merkel-nahen Stimmungsmache beiseitegeschoben wird. Die Medienbewunderung für die jetzige Bundeskanzlerin ist nämlich sachlich nicht begründet. Jens Berger und Albrecht Müller (Nachdenkseiten).


 

  1. Vielen Menschen, sehr vielen Menschen geht es nicht gut.

    Merkel sagt wie alle in dieser Großen Koalition und sogar die Grünen und die FDP, die beide am jetzigen Zustand mitgewirkt haben: Es geht uns gut. Damit wird zugedeckt, dass viele Menschen am Rande stehen, in Bedrängnis sind: Junge Leute suchen händeringend sichere Arbeitsplätze, unbefristete Arbeitsplätze. Wo finden sie diese? Viele haben keine berufliche Perspektive. Alleinerziehende kommen mit ihrem Lohn nicht aus. Viele Menschen in Deutschland müssen zwei oder drei Jobs annehmen. Auch alte Menschen müssen über das Rentenalter hinaus weiterarbeiten. Die Armut wächst. Der Niedriglohnsektor ebenfalls.

    Das alles wird überdeckt, weil jene, denen es wirklich gut geht, das Sagen haben und die öffentliche und veröffentlichte Meinung bestimmen.

  2. In der Zeit der Kanzlerschaft von Angela Merkel ist die Spaltung unserer Gesellschaft in Reich und Arm gewachsen.

    Die Einkommen im oberen Bereich sind beachtlich gewachsen, die Einkommen im unteren Bereich sind in Merkels Regierungszeit real, also nach Beachtung der Preissteigerungen, weiter gesunken. Siehe hier.

    Die Vermögensverteilung in Deutschland wird immer ungerechter und undemokratischer. 10 % der Deutschen besitzen 60 % des Vermögens. Sogar der „Spiegel“ schreibt:

  3. Angela Merkel hat in Fortsetzung der Politik von Helmut Kohl und auch der Rot-grünen Regierung weiter öffentliches Vermögen verschleudert, sie nennen es Privatisierung.

    Tatsächlich sind wichtige Unternehmen wie zum Beispiel die Deutsche Telekom und Deutsche Post nicht in privaten Händen, sondern in den Einflussbereich internationaler Investmentkonzerne geraten – zum Beispiel in die Hände von Blackrock und Blackstone. Jetzt werden auch Bildungseinrichtungen privatisiert und die Wasserversorgung und die Autobahnfinanzierung und die Autobahnverwaltung. Das alles geht nicht, ohne dass die normalen Bürgerrinnen und Bürger dafür bezahlen. Sie bezahlen Gebühren. Sie bezahlen mit einer schlechteren Versorgung.

    Es wird uns erzählt, die private Organisation auch von früher öffentlichen Leistungen funktioniere besser. Dass das nicht stimmt, wurde zuletzt am Beispiel der privat finanzierten A1 sichtbar.

    Was bei der Privatisierungseuphorie der Regierenden nicht beachtet wird: Unser Volk, wir alle haben zwar ein paar Schulden zurückgezahlt, aber dafür wertvolles Vermögen verscherbelt.

  4. In der Zeit der Kanzlerschaft von Angela Merkel ist die Infrastruktur weiter verlottert.

    Merkel und Schäuble haben sich für die schwarze Null feiern lassen, aber verschwiegen, was das für die Ausstattung mit öffentlichen Einrichtungen und öffentlichen Investitionen bedeutet – eine Verschlechterung nämlich.

  5. Die Regierung Merkel hat prestigeträchtige Großprojekte wie zum Beispiel Stuttgart 21 gefördert und parallel dazu den Ausbau wichtiger Schienen-Verkehrs-Verbindungen verschlafen.

    Dass Deutschland zum Beispiel in diesen Wochen nicht mehr über eine intakte Schienenverbindung im Rheintal verfügt, ist ein skandalöses Trauerspiel. Es ist die Folge des zwanghaften Sparens im öffentlichen Bereich.

  6. Angela Merkel hat bei der Energiewende durch ihr Hin und Her Fehlentscheidungen getroffen, die uns Milliarden gekostet haben. '

  7. Angela Merkel hat Europa mit ihrer Austeritätspolitik und der Verteidigung der wirklich unsinnigen deutschen Exportüberschüsse schweren Schaden zugefügt.

    Ihre Politik, die nur einigen Großkonzernen und Banken nutzt, hat dazu geführt, dass es vielen Volkswirtschaften Süd- und Osteuropas heute schlechter denn je geht. Vor allem die Jugend dieser Länder hat keine Perspektiven mehr. Ohne Rücksicht auf die gemeinsamen Interessen und Bedürfnisse der Europäer versucht die Kanzlerin, die Völker der Europäischen Union in einen schädlichen Wettbewerb zu drängen, bei dem am Ende alle verlieren werden. Am Ende könnte gar der Albtraum eines Auseinanderbrechenden Europas stehen.

  8. In der Kanzler-Zeit Angela Merkels ist die Artenvielfalt in Deutschland dramatisch gesunken.

    Das liegt nicht in der Natur der Sache. Das hat politische Gründe:

    • eine ökologisch vernünftige Verkehrspolitik muss man bei dieser Regierung mit der Lupe suchen und findet sie dennoch nicht. Unser Land wird von LKWs und PKWs überflutet. Der Schienenverkehr ist zum Stiefkind geworden,

    • die Regierung Merkel lässt in der Agrarpolitik alles laufen, auch die Chemisierung, die wesentlich verantwortlich ist für den Verlust der Artenvielfalt bei Insekten und damit auch bei Vögeln und anderen Tieren.

    Das kann einem egal sein, wenn man keinerlei Verantwortung für die Natur und keinerlei Verantwortung für die nächste und übernächste Generation spürt. Aber bei Bundestagswahlen sollte es uns Bürgerinnen und Bürger nicht egal sein. Jetzt, beim Wahlzettel sind Sanktionen fällig.

  9. Die Regierung Merkel hat offensichtlich keine Idee davon, wie das Wirtschaften und der Verkehr in unserem Land und in Europa und in der Welt gestaltet sein sollte, damit der Globus nicht an die Mauer gefahren wird.

    Nachdenkliche und kreative Menschen denken seit längerem darüber nach, wie zum Beispiel Verkehr vermieden werden könnte. Sie denken über die Regionalisierung wirtschaftlicher Tätigkeiten nach. Damit sind nicht extrem kleinräumige Wirtschaftseinheiten gemeint. Aber eines ist sicher: wir müssten unbedingt dem Verkehr in der Welt und in Europa die Kosten anlasten, die er verursacht. Von der Regierung Merkel kamen bisher keinerlei Initiativen in diese Richtung: keine Steuer auf den Sprit des Flugverkehrs, keine volle Kostenentlastung beim Lkw- und Pkw-Verkehr und auch nicht bei den Containerschiffen. Stattdessen lautes Rufen nach Freihandel, was ja immer auch impliziert, dass es als lukrativ und sinnvoll erscheint, die Personen und die Güter möglichst billig hin und her zu transportieren.

  10. Die Regierung Merkel dachte und denkt bei der Steuerpolitik immer nur an die obere Schicht von Einkommensbeziehern und Vermögen.

    Angela Merkel hat zusammen mit dem damaligen Bundesfinanzminister Steinbrück die Mehrwertsteuer um 3 %! erhöht. Heute wäre eine Mehrwertsteuersenkung sinnvoll, um die unteren Einkommensschichten und die Mitte ein bisschen zu entlasten.

    Vermögensteuer und Erbschaftssteuer müssten so verändert werden, dass die oberen Einkommen und Vermögen ihren Teil zum Gemeinwesen beitragen.

  11. Angela Merkels „Wir schaffen das“ hat ihr sicher zwar viele Sympathien im linksliberalen bürgerlichen Spektrum eingebracht. Sie hat es jedoch unterlassen, diesem ohnehin fragwürdigen Bekenntnis Taten folgen zu lassen.

    Im Alleingang und damit ohne Konsultationen mit den europäischen Nachbarn hat Merkel eine ohnehin schon chaotische Situation nur noch weiter entgleiten lassen und damit schlussendlich vor allem AfD und Co. gestärkt. Obgleich man sich zum Höhepunkt der Flüchtlingskrise über alle politischen Grenzen hinweg einig war, dass nun vor allem die Fluchtursachen angegangen werden müssen, hat die Kanzlerin in diesem Punkt nichts unternommen. Dies betrifft sowohl die Wirtschafts- und Handelspolitik als auch die Militär- und Außenpolitik.

  12. Die friedenspolitische Bilanz Merkels ist bedrückend. Angela Merkel ist die Kanzlerin der USA, auch wenn dies nach außen manchmal anders erscheint.

    Anstatt sich in der Tradition ihrer Amtsvorgänger um ein gutes Verhältnis zu Russland zu bemühen, tritt die Kanzlerin innerhalb der Europäischen Union als treibende Kraft hinter den Russland-Sanktionen auf. Sie betreibt lieber am Gängelband der USA Spannungspolitik, anstatt sich für eine Entspannungspolitik stark zu machen und einen neuen Kalten Krieg zu verhindern.

    In der Regierungszeit Angela Merkels hat Deutschland seine Beteiligung an Militäreinsätzen außerhalb des NATO-Bereichs ausgeweitet.

  13. Deutschland und Europa rüsten auf, statt abzurüsten, was aus ökonomischen, sozialen und aus friedenspolitischen Gründen dringend notwendig wäre.

    Offensichtlich ist Angela Merkel mit der Bundesverteidigungsministerin von der Leyen eng verbunden. Diese Ministerin darf offensichtlich tun, was sie will. Sie darf mehr Rüstung und mehr Präsenz der Bundeswehr an der Grenze zu Russland versprechen, sie fördert den Auslandseinsatz der Bundeswehr.

  14. Angela Merkel spricht gern von Wertegemeinschaft. Tatsächlich blüht in der Republik dieser Bundeskanzlerin der Egoismus.

    Angela Merkels Deutschland ist eine Ellenbogengesellschaft. Nahezu alles ist kommerzialisiert. Die von Helmut Kohl einmal versprochene „geistig moralische Erneuerung“ ist unter Angela Merkel dem Gegenteil gewichen.

    Deutsche steigen über am Boden liegende alte Menschen, ohne sich um sie zu kümmern. Dieser Vorgang hat eine symbolische Bedeutung für die Kanzlerschaft Angela Merkels.

    Das gilt auch für das Straßenbild: Dicke SUVs prägen den Eindruck. Prestige und Protz statt Werten. Das ist die Entsprechung des Selbstlobs der Bundeskanzlerin über den Exportweltmeister Deutschland.

    Das Merkel-Land ist ein hohles Land. Mit viel Protz und wenig Empathie.

  15. Digitalisierung. Hierzulande wird der Ausbau der Glasfasernetze verschlafen.
    Es gibt kein schlüssiges Konzept, wie Deutschland künftig (vorne) dabei sein möchte. Außerdem: Generell die Hilflosigkeit, mit der die Politik auf „Hate Speech“ und „Fake News“ reagiert. Als ob es das nicht schon früher gegeben hätte und wir nicht schon Gesetze hätten. Oder der Umgang mit Facebook & Co. Warum kuschen wir vor amerikanischen Konzernen?

  16. Steueroase Deutschland
    Warum zahlen Konzerne wie Amazon, Google & Co. hierzulande minimalste Steuern? Warum geht man nicht entschlossen gegen Luxemburg vor? Panama Papers …

  17. Die Bürgerrechte werden immer mehr eingeschränkt, aber mit welchem Erfolg?

  18. Aussitzen von Skandalen – NSU, NSA
    Es scheint im Übrigen auch die Presse nicht sonderlich aufzuregen, dass der NSU-Prozess nicht die „volle Wahrheit“ aufdecken wird. Die unzähligen Versäumnisse des BND, der Polizei, etwa beim Berliner Attentäter: „Wir hätten nie gedacht …“ Fehler werden vertuscht oder als „kommt halt vor“ hingenommen. Konsequenzen brauchen die Verantwortlichen nicht zu befürchten, siehe auch BER.

  19. Erstarken der Rechten
    AfD & Co. sind doch nicht durch ihre hervorragenden Alternativvorschläge groß geworden. Zu Pegida sind doch nicht Tausende Menschen gegangen, weil sie montags nicht wussten, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollten. Die meisten wählen AfD doch auch nicht, weil sie mit deren Politik übereinstimmen, sondern ihr Kreuzchen als Denkzettel verstehen. Und das in Deutschland?

  20. In der Regierungszeit von Angela Merkel ist nichts geschehen, um in Richtung Bürgerversicherungen weiterzukommen.
    Weder bei der Rente noch bei der Krankenversicherung noch bei der Pflege. Die Tendenz bei der Rente, in wenigen Jahren bei 40 % der Nettorente des Eckrentners zu landen, wurde nicht gestoppt und schon gar nicht umgedreht.

  21. In Merkels Regierungszeit wurden die Sozialkassen weiter massiv mit versicherungsfremden Leistungen belastet.

  22. Angela Merkel hat die Freihandelsabkommen TTIP und CETA befördert.

  23. Der Einsatz von Glyphosat und Gentechnik geht weiter.
    Merkel scheint unberührt von den konkret absehbaren Gefahren

  24. Die Macht und Durchsetzungskraft der Pharmaindustrie läuft unangefochten weiter wie bisher.

  25. Der Ausverkauf der Industrie geht weiter

  26. Die von Merkel versprochene Regulierung der Finanzindustrie ist ausgeblieben.
    Eigentlich kein Wunder. Angela Merkel hatte den Lobbyisten von Goldman Sachs, Otmar Issing zum Vorsitzenden der Kommission gemacht, die ein Konzept für die neuen Regeln erarbeiten sollte.

  27. Angela Merkel akzeptiert, dass die USA ihre in Deutschland stationierten Atombomben modernisieren und – auch – dass diese von Flugzeugen der Bundeswehr für potentielle Einsätze transportiert werden. Sie hat nichts getan gegen die in Ramstein koordinierten Drohneneinsätze der USA.
    Mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin wäre auch in Zukunft gesichert, dass die USA unser Land als Militärbasis für Kriege allüberall auf der Welt benutzen. Ihre Gefügigkeit gegenüber dem US-Imperium ist offensichtlich grenzenlos.

    Das Komplette hier


Das Tier in uns

Heute Morgen habe ich ein paar Berichte/Filme auf  Youtube  zum 2. Weltkrieg gesehen. Originalfilmaufnahmen zu den KZ- Befreiungen, zu der Zeit danach, als sie das deutsche Volk damit konfrontierten.
Aber auch zu den Deportations- Geisterzügen, die mit ihren tausenden Menschen in den  Viehtransportern vor den immer näher kommenden Allierten wochenlang unterwegs waren. Schrecklich all die verhungerten, verdursteten und ermordeten Menschen.
Wie auch die anschließende von den Befreiern geduldete Selbstjustiz der KZ- Insassen an ihren Peinigern. Die Völkerwanderung von vertriebenen und verschleppten Menschen durch das ganze zerstörte Europa.
Viele auf Rachefeldzug gegen die Deutschen. Auch hier,  wie schon während des Krieges, begleitet von Gewalt, Folter und den millionenfachen Vergewaltigungen von Kindern und Frauen. Davon können sich auch die Befreier nicht freisprechen.

Der Mensch ist ein abscheuliches Tier. Er mißhandelt, mordet, vergewaltigt seine Mitmenschen, wenn er nur die Gelegenheit dazu bekommt.

Und das aufhetzen der Menschen gegen andere (die Kriegshetze, das säen von Hass) ist nun mal der Ursprung, der alles ins Rollen bringt.

Eigentlich ist es kein Wunder, daß unsere Welt heute so aussieht.
Denn dieser Hass wird wieder in ganz großem Stil gesät.
Gerade auch bei uns, den Verantwortlichen der 50.000.000  Toten des 2. Weltkrieges.
Der heute vermeintlich friedliebenden Menschen.
Die sich aber dennoch schon wieder an weltweiten Kriegen beteiligen, sich gegen Minderheiten und andere Völker aufhetzen lassen.

Von einer Medienwelt, von Politikern und einer Rüstungslobby, die uns vor über 80 Jahren schon einmal zu Tieren gemacht hat.
Das schlimme, so etwas klappt immer wieder.

Der neoliberale  Wahn

Wohlstand, Glück und Freiheit werden uns mt dem Begriff Neoliberalismus suggeriert. Doch dieses neue Weltbild, mit dem wir alle infiziert sind und das auf dem Grundsatz beruht, daß jeder für sich und sein Leben, für seine Bildung und sein berufliches Fortkommen selbst verantwortlich ist, hinkt gewaltig.
Alles wird den Märkten untergeordnet, wirtschaftliches Wachtum steht über allem. Und den Menschen werden Einschränkungen bei ihrer Freizeit, beim Lohn, die Umwandlung der staatlichen Daseinsfürsorge in eine marktwirtschaftliche Private, als Fortschritt verkauft.
Als alternativlos für eine gesunde und fortschrittliche Wirtschaft.

Doch diese Denkweise, deren Anhänger den Märkten oft schon eine liebevolle Seele andichten, fußt darauf, daß jeder alles schaffen kann. Wenn er nur stark genug ist!
Darwin läßt grüßen.
Und jene, die diesen Ansprüchen nicht nachkommen können, müssen sich eben mit der Schattenseite der Gesellschaft begnügen.
Und im günstigsten Fall Brötchen verkaufen, Zeitungen verteilen oder andere niedere Tätigkeiten ausüben, die die Industrie in ihrem Rationalisierungswahn extra für sie geschaffen hat.

 

Denn die Kehrseite von Wohlstand, Glück und Freiheit sind Sklaverei, Armut und gesellschaftliche Ausgegrenztheit.

 

 

 

Troll - ein in der altnordischen Mythologie menschenähnliches bösartiges Wesen. [Dämon]

 

Ich Troll - Du böse

Das Böse ist unter uns. Nein sogar in uns.
Im 21. Jahrhundert ist die Alte- Germanische Mythologie wieder gesellschaftsfähig geworden.Wer sich heute intensiv mit den Vorgängen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft befaßt, darf sich nicht auf eine oder ein paar wenige Informationsquellen verlassen. Zu stark ist die Meinungsbeeinflussung fortgeschritten. Was man ganz schnell merkt, wenn man sich quer durch die Medien liest.
Und immer mehr Menschen, so auch ich, machen sich bei offensichtlichen Falschmeldungen Luft in den Kommentarspalten. Die manchmal weit interessanter und aufkärender sind, als die eigentlichen Berichte.

Seit einiger Zeit nehmen diese Protestkommentare aber dermaßen zu, daß neben radikalen Löschungen sogar Kommentarfunktionen gesperrt werden.
Parallel dazu hat man den alten Troll wieder hervorgeholt und ihn nach Russland verfrachtet. Und nicht nachgewiesene Geschichten erfunden, daß Putin tausende Trolle angestellt hat, die die deutschen Medien in den Kommentarspalten schlecht machen.
Natürlich in reinstem Deutsch und absolut koordiniert!
Als wenn wir Deutschen so wichtig wären...
Und man (unsere Medien) glaubt scheinbar wirklich, daß der Deutsche so dumm ist und darauf hereinfällt.

Denn die vermeintlichen Trolle prangern genau die gleichen Ungereimtheiten an, die einem kritischen deutschen Medienkonsumenten heute aufstoßen.

Aiso lassen wir die Trolle da, wo sie hingehören - in der Mythologie – und lesen die Kommentarspalten im Internet künftig noch etwas genauer.

 

Dann begegnet man ab und zu auch ein paar wahren Trollen. Die auf recht durchschaubare Art und Weise das schönreden wollen,was vom Qualitäts- Journalisten verbockt wurde.