Hier werde ich ab und an Auszüge aus meiner Konversation wie aus  meiner umfangreichen Datenbank zu  Personen und Themen der Zeit einstellen.

Wäre Deutschland ein Mensch, der zum Massenmörder geworden ist und endlich nach verbüßter Strafe wieder auf freien Fuss käme und dieser Mensch dann weiter mordet, nur eben in einer Gang, so zeigt das doch, dass er immer noch kein Unrechtsbewusstsein hat und verführbar ist.

Karola Schramm

Kommentar b.d
Rationalgalerie

Aufstehen

Podiumsdiskussion zur Aufstehen - Bewegung in Wuppertal

mit Rudolf Dressler(SPD), Helge Lindt(SPD), Rainer Spieker(CDU), Christian Leye(Linke)  und anderen.

{Auszug aus meinem (U. Eden) Briefverkehr}

Gerade komme ich von dieser Podiumsdiskussion über Aufstehen zurück.
Die Kirche in Elberfeld war voll, 210 Leute waren laut Moderator anwesend.
Sehr viele gut Informierte aber auch einige die, wie man der anschließenden Diskussion entnehmen konnte, wegen spezieller Anliegen gekommen sind. 

Aber das macht so eine Bewegung ja auch aus. Sie möchte die Menschen in ihrer persönlichen unzufriedenen Situation ansprechen. Anders ist es auch nicht möglich, Menschen zu erreichen.
Denn umfassend politisch interessiert sind ja die wenigsten.
Natürlich kam in den 2 1/4 Stunden nicht alles was in unserem Land schief läuft zur Sprache. Und die SPD und CDU Vertreter brauchten schon einige Zeit um sich zu rechtfertigen und ihre Politik als sozial hinzustellen. Was manchmal auch zu Gelächter oder sehr erbosten Zwischenrufen führte. Aber im Großen und Ganzen wurde die Wichtigkeit dieser Bewegung klar.
Wenn auch die SPD- und CDU- Vertreter das wieder einmal als Stimmenfang für die Linkspartei oder als Projekt von Wagenknecht und Lafontaine deuten wollten.
Und sie im Grunde auch keinen Handlungsbedarf sahen. Aber damit konnten sie bei diesem aufgeklärten Publikum natürlich nicht trumpfen.

Auf jeden Fall wurde wieder mal deutlich, wie vielschichtig das Ganze ist. Und daß es
- lt. R. Dressler - Jahrzehnte dauern würde, den Karren wieder aus dem Mist zu ziehen.

Allein die Rentenversicherung wird von der Politik vorsätzlich systematisch zerstört. Ihre Leistungsfähigkeit absichtlich geschwächt. (Etwa die Mütterrente - die bis 2o21 etwa 60 Milliarden kostet - aus dem Rententopf finanziert). Dabei ist das gar keine originäre Renten- Leistung. Die somit auch nicht aus diesem Topf bezahlt werden dürfte.
Denn Rente erhält nur der, der auch eingezahlt hat. Bis auf die Beamten natürlich. Was übrigens auch zur Sprache kam. Jedenfalls werden wir belogen und verarscht, wenn man uns erzählt, die Umlagen- finanzierte Rente klappt so nicht mehr.
Wie gesagt kam einiges gar nicht zur Sprache. Was in der knapp bemessenenen Zeit und angesichts der Fülle der Themen auch gar nicht möglich war.


Aber der Umstand, daß bei dem eklig kalten Regenwetter an diesem Abend derart viele Menschen zu der Veranstaltung gekommen sind läßt hoffen, daß immer mehr Menschen aus ihrer Lethargie aufwachen und dann auch aufstehen.
Zu wünschen wäre das unserem Land.
Denn es sind ja unzählige Veranstaltungen die dieser Tage - von Aufstehen initiert - im ganzen Land stattfinden.  

Refuggies - aus meinem Briefverkehr

Copyright (Photo&Text) by U. Eden

... Gestern Abend im Zug gabs den Ausnahmezustand. Bis Hoch... war er gut gefüllt. Die üblichen Heimkehrer Samstagabends aus der Altstadt. Da ich immer vor dem Hbf zusteige, hatte ich wieder einen Sitzplatz. Neben mir saß ein Mädel von einem Junggesell(Innen) - Abschied mit einer dicken Bluetooth- Box. Super Klang, tolle Musik.
Die anderen Mädels ihrer Gruppe standen im Gang und die Stimmung war sehr gut.
In Mill... wurde es dann plötzlich voll. Sehr voll.
So voll, daß die Gänge im Zug sich füllten. Und zwar mit einem Gequetsche der Menschen, das ich so noch nicht erlebt habe. Ich saß in der Nähe einer Tür und konnte sehen, daß draußen immer mehr Menschen in den schon überfüllten Zug wollten. Dazu auf diesem Popelsbahnhof mit einem Bahnsteig und zwei Gleisen, wo sonst fast nichts los ist. 10 Leute steigen da idR. ein oder aus. Und nun hunderte, ich möchte sogar behaupten tausende. Flüchtlinge/Migranten aller Hautfarben, die in den Zug wollten.
Denn die Sbahn ist zu diesen Spitzenzeiten, eigentlich fast immer, ein sehr langer Zug. Und wie ich beim aussteigen sah, war er durchgehend voll wie eine Sardinenbüchse.

 

Es hat dann eine Viertelstunde gedauert, bis alle im Zug waren bzw. der Fahrer die Türen schließen konnte.
Das Mädel neben mir hatte einer (wohl syrischen) Oma mit ihrem Kleinkind/Enkel den Platz überlassen. Ich wurde sofort ans Fenster gequetscht und konnte mir bis zum Ausstieg auch keinen Zentimeter mehr Platz zurückerobern.
Denke aber, daß die Frau das nicht absichtlich getan hat, weil die Leute auf den Gängen auch auf sie eindrückten.
Wobei ich sagen muß, daß das alles sehr gesittet abging. Wie ich es schon oft in Bussen und Bahnen mit diesen Menschen erlebt habe.
Als der Vater des Kindes sich an die handvoll Deutschen in unserem/seinem Umfeld wandte und fragte, wann der Zug in El... ist, gab es keine Reaktionen. Eigentlich seltsam in dieser offenen Multikulti- Region. Aber alle waren wohl von der Situation überrascht worden. Der Mann hatte seinen DB- Planer auf dem Handy, kam aber nicht damit zurecht.
Ich nahm ihm das Ding ab und zählte ihm die 6 Stationen bis W- Hbf auf. Und deutete auf die Anzeige über seinem Kopf, wo der jeweils nächste Halt angezeigt wurde.
Man kennt das ja, wenn man selbst in einem fremden Land mit Bus und Bahn unterwegs ist. Da rallt man erst mal gar nichts.
Als ich mich in Vo... die drei Meter in Richtung Tür kämpfte, wurde ich ganz freundlich, ja überschwenglich verabschiedet.
Was meinen Eindruck, daß das doch nicht alles Wilde sind, wieder einmal bestätigt hat.
Aber ich frage mich immer noch, wo die alle hergekommen sind.

 

Habe eben mal gegoogelt, aber nichts dazu gefunden.
Nur das hier zu den Flüchtlingszahlen:

 

Prognose 2017 lautet auf drei Millionen Flüchtlinge

 

Aktuell sind fast 1.200.000 Flüchtlinge in Deutschland. Bis Ende 2015 sind somit mehr Flüchtlinge registriert worden als vom Bund offiziell vorausgesagt. Die Prognose der Bundesregierung und Kanzlerin Angela Merkel lautete auf 800.000 Flüchtlinge in 2015. Die EU-Kommission schätzt die Zahl der Asylbewerber in Europa bis Ende 2017 auf drei Millionen. Horst Seehofer rechnet die 4000 Flüchtlinge, die im Dezember pro Tag in Deutschland eintrafen, auf zwei Jahre hoch und kommt auf 2,5 Millionen. Aktuell wird diskutiert, ob es eine Obergrenze an Flüchtlingen in Erkrath geben wird, die maximal pro Jahr aufgenommen werden. Diese neue Flüchtlingskonvention ist jedoch noch nicht beschlossen. Tatsächlich wurden am Jahresende 2015 genau 1.091.894 Asylsuchende mit der vom BAMF zur Verteilung der Asylsuchenden verwendeten Software EASY erfasst. CDU-Innenexperte Armin Schuster sagte im Zusammenhang mit der 2016 beabsichtigten Einschränkung des Familiennachzuges von Asylbewerbern: "Ich kenne keinen Amtsleiter einer Ausländerbehörde, der nicht sagt, wir müssten statt mit einer mit drei Millionen Flüchtlingen rechnen."

 

Das waren die Zahlen und Prognosen von 2015! Was danach noch gekommen ist, wissen wir ja. Und ich denke, wir werden bzgl. der wirklichen Zahlen ganz schön verarscht. Denn die 3 Millionen haben wir schon lange erreicht.
Klar, die Politik will den Ball flach halten.

 

Ist eben Mist, wenn man eine Politik macht, die immer mehr Menschen aus ihren Ländern vertreibt. Und da ist es eigentlich unerheblich, ob wir ihre Lebensperspektive nun durch Bomben und Drohnen, durch wirtschaftliche Ausbeutung oder NUR durch Menschen- unwürdige Austerität zerstört haben.
Es ist beachtlich, welch globale Ausmaße die Ausbeutung durch die kapitalistische Welt mittlerweile erreicht hat.

Und wir sind natürlich daran beteiligt! Wenn auch die USA mit ihrer imperialen Befreiungsarmee und ihrer Gier nach kostenlosen Ressourcen die Hauptverantwortung an der Zerstörung der vielen Länder, den Millionen von Toten und den Flüchtlingsströmen gen Europa zukommt.
Nun müssen wir in Europa es nicht nur ausbaden, sondern mit der USA dominierten Nato sogar mitmischen am Raubbau dieser Welt.
"Verantwortung tragen" wie es die Politik nennt.
Und daß wir das ganz gut können, zeigen ja auch die ganzen Aggressionen und künstlich erzeugten Feindbilder in unserem Land. „


U.E.

 

http://www.fluechtlingskrise.net/fluechtlinge/nordrhein-westfalen/erkrath.php


"Arm ist doch nur, wer unter Brücken schlafen muss. Die haben doch bescheidenes Hartz IV, was wollt ihr überhaupt?"
Es wird verdrängt und geleugnet, damit die Party der freien Marktwirtschaft weiter gefeiert werden kann.

Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband

Systematische Freiheit

Hurra wir gehn shoppen!

{Auszug aus meinem [UweEden] Briefverkehr - leicht modifiziert}
"Gestern kam im Radio etliche Male die Werbung eines Möbelhauses der Region. "Alle Möbel 30% heruntergesetzt!" Das war so eine penetrante Werbung, daß mir schnell der Gedanke kam, ihr müßt ja eine riesige Gewinnspanne haben, wenn ihr euch das leisten könnt. Was dann aber auch bedeuten würde, daß man sonst bei euch über den Tisch gezogen wird.
Aber das werden natürlich immer nur die anderen. Wir sind ja Schnäppchenfüchse! Diese ganze verlogene Werbung kann doch nur funktionieren, weil die Menschen die Kritikfähigkeit aberzogen wurde.
Wir werden heute
ohne Skrupel permanent belogen und manipuliert. Ohne Bedenken, daß vielleicht jemand mal seinen Verstand einschalten und aufbegehren könnte.
Und  von diesem Verstand scheint bei den Menschen nicht mehr allzuviel vorhanden zu sein.
Wenn man selbst die offensichtlichen Manipulationen der Werbebranche nicht mehr durchschaut, wie soll man dann den Verstand aufbringen, in der Politik die Spreu vom Weizen zu trennen?
Wenn der Mensch nur einen Teil seines Gehirnes nutzt, dann ist es dem Kapitalismus und Neoliberalismus perfekt gelungen, alle Synapsen oberhalb des Belanglosen zu verkleistern. Rationales Denken und Handeln kann da natürlich auch nur noch zum ausleben der antrainierten Denk- und  Verhaltensmuster zum Einsatz kommen.

Was hat mein Nachbar, Kollege, Freund und wie kann ich ihn ausstechen?
Und mit der eigenen Meinung ist es auch nicht weit her. Die hat zwar jeder als denkendes Individuum - und zwar eine ganz dezidierte.
Aber woher er sie hat, das wird nicht mehr hinterfragt.
Sicher, man realisiert ja auch nicht, wie viele Organe es heute zur Meinungsmanipulation der Gesellschaft gibt.

"Das Leben ist zu kurz, um sich mit solchen Sachen zu befassen! Man möchte doch nur glücklich und zufrieden leben und sich nicht auch noch durch solche negativen Gedanken herunter ziehen lassen!"
Definiert dann aber sein Glück und seine Zufriedenheit auch nur nach den Vorgaben des Systems. Wie das shoppen bis zum Exzess, wenn oft auch nur nach dem Geiz ist Geil- Prinzip. Egal wo Primark und Kik ihre Waren fertigen lassen.
Ob da ein direkter Zusammenhang mit der Armut in unserem reichen Land besteht, mit den prekären Löhnen, der realen Situation auf dem Arbeitsmarkt, in unseren  Unternehmen... das interessiert kaum jemanden.
Warum auch, die schlimmen Zeiten, die nun mal so sind, legen uns schon genug Lasten auf.  Wieso soll man sich dann mit Vermutungen über unsere Fernsteuerung  und der Hoffnung auf ein besseres  Leben befassen?
Das geht eh alles seinen Weg!


So funktioniert es heute, unser Friede, Freude, Eierkuchen- Weltbild.
Wo der Friede in uns schon längst durch die Kriegspropaganda von Medien und Politik verseucht ist, die Freude sich fast nur noch aufs konsumieren von TV, Werbung und Shoppen beschränkt.
Und der Eierkuchen schon längst aus Zutaten von Qualzucht- Mastbetrieben
(Eiern), belastetem Getreide(Mehl) und der Milch von Nieren- kranken Kühen besteht.

Aber eigentlich gehts uns ja gut in unserer Welt!"   


Wer in den Begriffen „Arbeiterklasse“, „Ausbeutung“, „Unterdrückung“ und „Diskriminierung“ seine Realität noch zutreffend benannt sieht, kann in Parteien, die ihm mit der Forderung nach Mobilität und Eigenverantwortung sowie mit Reformen nach dem Muster der „Agenda 2010“ begegnen, keine politische Heimat mehr finden. Ihr Wechsel nach rechts ist daher eine Trotzreaktion, eine „Art politischer Notwehr“ (Didier Eribon)


Aufstand der Lemminge?

"Ich habe den Artikel zum Tiefen Staat mit den aufgedeckten Lügen zu RussiaGate gerade gelesen. Und außer zwei Unklarheiten im Text, die wohl der Übersetzung geschuldet sind, ist es natürlich ein großer Skandal.
Und sollte, wenn die Medien einsichtig wären und sich dem objetiven Informationsauftrag verpflichtet fühlen würden ( bei uns jetzt primär die Ö.R.), für weltweite Empörung sorgen.
{Auszug aus meinem U.Eden Briefverkehr - leicht modifiziert}
Aber die Medien, zumindest bei uns, bleiben mal wieder stumm. Klar, würde ja das von ihnen  geschaffene Weltbild, die initiierte Öffentliche Meinung,  enorme Risse bekommen. Und wenn Weltbilder erodieren, hat das meist eine Kettenreaktion zur Folge, die alles mühsam Gewachsene zerstören würde.
Und bei dem Ausmaß des Lügengebäudes - schließlich handelt es sich nicht um eine kleine Sekte, die da mit Russenhetze fehlgeleitet wurde, sondern um 330 Millionen US Bürger und 512 Millionen Europäer, denen der Russische Bär aufgebunden wurde - würde auch das US Imperium, die künstlich geschaffene Lichtgestalt der Demokratie, erhebliche Blessuren erleiden.
DAS darf natürlich nicht sein!
So ist es auch kein Wunder, daß zur völlig inhaltslosen (weil erfundenen) Diskreditierung der Russen  durch den Tiefen Staat der USA hier so gut wie nichts bekannt wird.
Schon den Tiefen Staat bei uns medial breit zu treten, könnte ja die Erosion unseres USA geprägten Weltbildes in die Wege leiten.
Nicht auszudenken.
Da Mark Twain natürlich recht hat "Es ist viel einfacher, Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, getäuscht worden zu sein", wird das ausschweigen der  Manipulationen von CIA, NSA und FBI gegen Russland in unseren Breiten auch rein gar nichts an der Beziehung zu Russland ändern.
Wenn Ray McGovern sein Mitgefühl für die gehirngewaschenen Amerikaner ausdrückt, so kann man da wohl auch den Rest der  US- gläubigen Gemeinde mit einbeziehen.
Denn ausschweigen und genauso weitermachen wie bisher das geht nur, wenn man den Aufstand der Lemminge mal wieder verhindern konnte."


Kampf gegen Windmühlen

{Auszug aus meinem Briefverkehr - leicht modifiziert}

"Die Lesermail zu dieser umstrittenen Putin Arte Doku ist wirklich noch einmal sehr tiefgehend.
Aber beim "Schlusswort"

"Durch Musik, Theater, politische Aktionen und öffentlichen Reden. Beim Verteilen von Flugblättern, Aufklebern, dem Anbringen von Schriftzügen und Symboliken. In persönlichen Gesprächen oder offenen Briefen. Mit der öffentlichen Aufführung von Videos oder bei der Lesung von Büchern. Und so weiter und so fort.
Suchen Sie sich etwas aus. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Wir müssen es nur tun. Denn ein Krieg mit Russland lässt sich nur außerhalb der Filterblase verhindern. Wer darüber noch im Zweifel ist, muss dringend aus seiner Filterblase befreit werden.
Wir sind nicht viele, aber wir können große Macht entfalten und die öffentliche Meinung beeinflussen. Jede Beteiligung zählt. Auch Ihre!
Also packen wir‘s an. Sonst packt uns mit Wahrscheinlichkeit bald der Krieg."
... sehe ich das ganze nicht so optimistisch. Sicher haben wir heute weitaus mehr Möglichkeiten, der Vorkriegspropaganda etwa entgegen zu setzen als die Menschen vor dem Ersten und Zweiten Weltkrieg . Aber die Formen der Indoktrination und Gleichschaltung der Masse sind heute auch sehr fortgeschritten.
Um das vermeintlich Böse zu bekämpfen, nicken die Menschen heute alles ab. Befürworten Kriege(Massenmorde) im Nahen und Mittleren Osten, weil der Ami und unsere Politiker meinen, da die Feinde ausgemacht zu haben. Etwa weil sie Atomwaffen oder wer weiß was haben, Giftgas gegen ihr eigenes Volk verwenden. Frauen und Kinder unterdrücken. Foltern. Und unsere Demokratien angreifen wollen.

Dieses Weltbild ist durch ständiges wiederholen in den Medien und in sog. Dokus wie dieser gegen Putin und die Russen derart in die Köpfe der Menschen eingebrannt, daß es schon eines Umerziehungsprogrammes bedarf, um die Menschen die Realität erkennen zu lassen.
Aber das kann nicht funktionieren, weil man sie dann von der Medienberieselung abschneiden müßte.
Mach mal einen (kalten)  Entzug, wenn dich die Droge auf Schritt und Tritt begleitet. Dir die Dogmen des Kapitalismus, der Kriegstreiber und Verharmloser ständig untergejubelt werden. Sei es in unserer Nachrichtenwelt, in "seriösen" Dokus, in US Filmen, selbst schon im deutschen Tatort und Soaps. Oder in Computerspielen und unzähligen Propaganda - Werken, die oft nicht mehr von journalistischen zu unterscheiden sind.
Wie effektiv diese Infiltrierung ist, sieht man daran, daß man der Gegenöffentlichkeit (also uns) unterstellt, in einer Filterblase zu leben. Also Menschen, denen es durchaus gelingt, über den vom System abgesteckten Tellerrand zu schauen. Menschen, die die Verrohung unserer Sinne ablehnen, die versuchen, sich ein umfassendes Bild über die Zusammenhänge der Manipulationen, die Verbrechen an anderen Völkern, aber auch an unserem Volk, zu machen.
Bei uns kann man es wohl  eher Volksverarsche nennen, wie ich es ja gerne mache. Das einreden, daß es uns allen gut geht. Und daß wir unseren Wohlstand ganz allein unserer Bildung und unserem Fleiß zu verdanken haben.
Daß alle außerhalb unserer westlichen Welt selbst schuld an ihrem Dilemma sind. An ihrem Unvermögen, es uns nach zu tun.
Da werden die Killer- Drohnen der Amis und der Umstand, daß wir diese ja auch längst haben, ausgeblendet. Wie auch der bewiesene Umstand, daß die USA - auch mit unserem Zutun - ganze Länder im Schutt und Asche legen. Daß sie Regierungsumstürze finanzieren und damit rohstoffreiche Länder in innerstaatliche Krisen stürzen und als Retter auftreten.
Als tödlicher Engel.
Das alles wird hier einfach ausgeblendet. Denn wir sind ja die Guten!
Genauso wie Menschen die Aussagen unserer Politiker nicht mehr in Zweifel ziehen. Das gegenwärtige Wahl- Debakel, wo bei den Sondierungen nur Themen auf die Waagschale kommen, die die Mehrzahl der Bevölkerung überhaupt nicht tangieren, macht doch wieder einmal die Unmündigkeit der Menschen deutlich. Die in ihrer Abstumpfung überhaupt nicht mitbekommen, was da abgeht.
Nämlich daß es nur um politische Macht und um die Nutznießer der     neoliberalen Politik geht.
"Denn wenn es den Vermögenden gut geht, geht es allen gut!"
Ich kann diesen Mist echt nicht mehr hören. Das soziale Elend in unseren ach so reichen Demokratien, im Kapitalismus, wird da völlig ausgeblendet.

Und ich denke, was ich ja auch schon oft ausgedrückt habe, daß man gegen Windmühlen kämpft, wenn man versucht, gegen diese Blauäugigkeit der Menschen anzugehen.

Die allgegenwärtige Propaganda kann man einfach nicht aushebeln. Und auch die Friedensdemos werden erst  wieder Zulauf bekommen, wenn die Drohnen und Bomber über uns kreisen.
So lange sind der böse IS- lamist und  der machtgierige Russe die Schuldigen.
Oder eben die Herschenden der Staaten, die sich der Ami noch einverleiben will.
Und du hast absolut recht: "Wir halten uns für so total sicher - dabei wären wir ein genauso guter Stellvertreter-Schauplatz, wie die Ukraine und Syrien.""

U.E

Fiction oder Realität?

{Auszug aus meinem Briefverkehr - leicht modifiziert}

"Mit den Mega- Einkaufszentren und der Kaufbeeinflussung hast du wohl recht. In diese Konsumtempel kommen ja Menschen, denen das Geld relativ locker sitzt. Das ist schon wie ein Freizeitpark, aber eben mit Mehrwert. Man nimmt schließlich etwas mit.
Google und Co... da wir ja schon lange dem Konsum untergeordnet sind und das ja auch das Mantra der Regierung ist, braucht die Regierung auch gar nichts über uns zu wissen. Denn die haben im tiefen Staat ja sowieso nichts zu melden.
Unsere Daten landen also genau bei den richtigen Institutionen.
Das ist echt schon wie im extremsten SF Film. Fehlt eigentlich nur noch die Bargeldabschaffung, autonome Fahrzeuge und der Rückzug des Staates aus dem Sozialsystem. Und daran wird ja in großen Schritten gearbeitet. Selbst die Cash- Center im Supermarkt gehören dazu.
Die Welt wird in 10 - 20 Jahren eine völlig andere sein, als sie es heute noch ist. Und diese verwahrlosten Stadtviertel mit Unrat und Zelten auf den Bürgersteigen in den USA, wie auch die Obdachlosencamps an den Stadträndern, wird es auch bei uns geben.
Ausgenommen dann natürlich die Bezirke, die die Herren da oben sauber halten. Es ist hier ja schon so, daß die Städte sich um verwahrloste Viertel mit hohem Ausländer-und Armutsanteil nicht mehr kümmern. Keine Müllabfuhr, keine Straßenreinigung...
Ist in Duisburg z.B. schon der Fall.
Mit dem Affentest habe ich mich nicht befaßt. Keine Ahnung, was da los ist bzw. war.
Aber die Gewinne trotz DieselSkandal kann ich mir schon vorstellen. Bei den großen Konzernen gilt heute doch wie bei den Banken, too big to fail. Wenn sie Mist bauen, wird irgendeine Randfigur abgesägt. Die Managergehälter steigen aber weiter.
Und Milliardenstrafen werden auch aus der Portokasse bezahlt. Wahrscheinlich bekommen die die Kohle eh durch Steuerbefreiungen zurück.

"Wieso also dieser Sturm im Wasserglas? Eine neue Vernebelungstaktik?"
Klar, nichts anderes ist das. Und es wird auch ein Fake- Control- bzw. Wahrheitsministerium geben, das die Rolle der Medien übernehmen, bzw. sie noch weiter beschneiden wird.
Man sieht ja, daß die sich heute schon nicht mehr von der Kritik an ihrer Berichterstattung beindr.. flussen lassen. Und irgendwann gibts nur noch Dünnschiss statt Informationen fürs Volk.
Der gierig von den Menschen aufgesogen wird, wie die Luft zum atmen.
Weil das ja das Leben ist.
Und da bedarf es keiner großen Schritte mehr, denn alles ist auf dem Weg."

Über den Tellerrand ...

{Auszug aus meinem Briefverkehr - leicht modifiziert}

Wie eine Maschine zu funktionieren, acht Stunden am Tag, wo permanent Menschen und Computer deine Leistung kontrollieren und optimieren, das hält der Mensch nicht Jahrzehnte lang aus.
Irgendwann macht der Körper schlapp. Und das ist ja nicht nur in der Industrie, beim produzierenden Gewerbe so. Heute wird man überall ausgepowert.
Und es ist kein Wunder, daß die gesamte Gesellschaft so lethargisch ist.  
Nicht mehr aufbegehren kann gegen Ungerechtigkeiten aller Art.    

Da können schlaue Soziologen tausendmal anregen, daß wir ein ganz neues Wirtschafts- und Lebens- Gegenmodell zum Kapitalismus brauchen.
Den Hamster im Laufrad wird das nicht erreichen. Denn ihm ist schon fast genetisch eingepflanzt, daß das zu seinem Leben dazu gehört.
Und daß OHNE das seinem ganzen Leben etwas fehlt.
Denn außerhalb des Laufrades  - so wird uns suggeriert - regiert die Langeweile. Fehlt die Bestätigung und Anerkennung, die jeder Mensch doch so dringend braucht. Und wird das Glück,  nach dem auch jeder strebt, beeinträchtigt.

In der Tretmühle hingegen kann man sich beweisen, etwas sinnvolles zum Wirtschaftsleben beitragen. Und ist Baustein im sozialen Gefüge. In dem man sich auch im Rahmen der Produktions- Ziele kreativ ausleben kann.
Aber eben nur in diesem eng gesteckten Rahmen. Deshalb bleibt manchen Vorgesetzten nur, sich als Optimierungskontrolleur zu profilieren.
Und den in der Hierarchie niedrig Angesiedelteren, sich durch herausragende Leistung hervor zu tun.
Oder sich auf eine pseudo- kollegiale Art bei den Optimierern anzubiedern.
Das sind sicher Verhaltensweisen, die dem Menschen seit der Steinzeit eingeeimpft sind.
Und die, weil sie im Hamsterrad nicht nachgefragt und kritisiert werden, eigentlich den perfekten Sklaven aus dem Menschen machen.
Der ohne Murren, ohne Widerstand sein Soll erfüllt. Und man kann erahnen, daß da noch einiges an Ausbaufähigkeit vorhanden ist.
Die Agenda 2010 hat gezeigt, wie die Schrauben noch angezogen werden können. Und auf diesem Weg wird es weitergehen.

Wenn es auch irrsinnig ist: Kapital muß arbeiten. Und auch Humankapital muß ständig optimiert werden, um das effektivste heraus zu holen.

Es ist schon gut, daß man sich in seinem Hamsterrad die Monotonie etwas versüßen kann, indem man ab und zu mal zumindest gedanklich über den Tellerrand hinaus schaut.
Denn das vermögen die wenigsten.

"Der Erfolg unseres Systems - die absolute Entsolidarisierung."

Sicher, darauf baut alles auf. Und je mehr die Stellschrauben zur Optimierung der Werktätigen angezogen werden, je schneller das Hamsterrad sich dreht, desto mehr strahlt der Hamster, verteidigt  sein Terrain gegen andere. Optimiert sich immer weiter. Paßt sich an.
Genau wie es von ihm erwartet wird.


U.E. 01.2018

Babbeln aus der Bubble

 "Wir sollten uns insbesondere ein Beispiel an jenen  Verschwörungstheoretikern nehmen, die sich perfekt zu tarnen wissen. Sie tun das, indem sie ständig über die Verschwörungstheorien anderer herziehen – und unverdrossen selber welche produzieren, am laufenden Band.

Sie rufen zum Beispiel: Der Russe, also Putin, war’s!
2003  haben sie gerufen: Der Satan aus Bagdad war’s!
Und 2011: Der Irre aus Tripolis war’s!
Oder: Der machthungrige Sultan aus Ankara war’s!
Oder: Der Schlächter aus Damaskus war’s!
Oder: Der irre Rocket Man aus Pjöngjang war’s!" 

 by Rubikon  Sehr lesenswerter Artikel


Die Wirtschaft boomt. Flüchtlinge, Arbeitslose, Kranke, Rentner und selbst der Terrorismus schaffen neben dem Krieg heute volle Auftragsbücher bei der Industrie.
Und ein bißchen ist schon  nachzuvollziehen, daß Nutznießer dieser kapitalistischen Selbstläufer (Gesetzmäßigkeiten) auf die Moral schei..en.


Aus der Echokammer

Netzwerke?  Schwarmgeister?  Werkzeuge des Systems?
(Auszug aus (m)einem Mailverkehr)

"Es stimmt, ganze Heerscharen von Prominenten (Schauspieler, Sänger...) springen auf die von Medien und Politik angestoßenen Propagandazüge auf. Das gibt einem die Ahnung (den Einblick?) was das für Netzwerke zwischen Politik, Medien und Prominenten sind. Letzere gehören ja oft auch schon zur vermögenden Oberschicht.
Und es sind die mit dem emotionalen Draht zur Bevölkerung.
Also ein gutes Werkzeug!

Aber was konstruiere ich da schon wieder...
Die möchten uns doch alle nur unterhalten, wollen etwas zu unserem Glück beitragen in dieser immer rauer werdenden Welt. ;)

Und ich muß zugeben, auch bei mir klappt das oft ganz gut. Wenn ich heute auch die meisten dieser Systembeglücker (Schwarmgeister des Kapitalismus) nicht mal mehr mit Namen kenne."
 


Cui  bono?  Wem nützt es ...

... ich habe eben etwas entdeckt, das ich nur unterstreichen kann. Von wegen, die Medien haben der AFD unnötig viel Aufmerksamkeit und Sendezeit verpasst. Eventuell war das ja gewollt.
Denn das (dazu im Gegensatz) permanente systematische ignorieren der Linken ist ja auch kalkuliert. 
 
"T. M. schrieb uns … (Leserbrief an die NDS)
Ich habe mich oft gefragt, was dieses auffällig alberne Theater um die AfD soll. Man muss dabei – wie immer – die hintergründige Frage stellen: Wem nützt es?

 


Merkel

Die Medien wenden  sich von Merkel ab, hört man momentan hier und da. Zeit dafür wirds  ja...
Hier ein Leserkommentar zu einem Artikel über diese Frau:

Peter Richter

Warum schreiben manche von Merkel-Bashing? Hier einige Fakten zu Merkel:
11 Millionen Befristungen,Leiharbeiter, geringfügige und Teilzeitbeschäftigte, 2 Millionen Solo-Selbständige und 1,2 Millionen Hartz-4-Aufstocker. 21% der Kinder leben in Hartz-4-Familien.
Und in Hamburg habe ich Angst um das Leben meines Schulkindes, Grund: er trägt ein Kreuz um den Hals. 2/3 seiner Mitschüler kommen mit Pfefferspray in die Schule.
Und 400 000 Haushalte in D haben keinen Strom, da durch Merkels Politik (EEG) der Strom zu teuer geworden ist.
Über 100 Terrortote bisher durch die Merkelsche Grenzöffnung,Einladung. Erst heute wurde einem 2-jährigen Kind der Hals durchgeschnitten - vom Vater. Hier in Hamburg.
"Bashing" ist noch viel zu wenig für diese Merkel.

Die  Zeit Merkels ist abgelaufen

 


 

Der Führer 4.0
Im Epizentrum der vierten technologischen Revolution

 

Auszug aus dem Nachrichtenspiegel "Der Führer 4.0 – er ist schon längst da"

"Wir, die wir im Epizentrum der vierten Revolution stehen, müssen es ja schließlich wissen, sind wir doch, wie Noam Chomsky treffend feststellt, die „säkulare Priesterschaft der Machtelite“, die dem Rest der Bevölkerung „verkündet, was sie glauben soll“. Obwohl also, bis auf wenige Ausnahmen, in Wirklichkeit keiner von uns Automatisierungsexperten so richtig an „Industrie 4.0“ und die digitale Gesellschaftstransformation glaubt, so spielen wir den Politikern bei jeder Gelegenheit einen bedingungslosen Glauben daran vor. „Wer bremst, verliert“, lautet die Devise und wer will im Orchester der Industrie schon als Fortschrittsverweigerer dastehen? "

 

https://www.nachrichtenspiegel.de/2017/06/09/der-fuehrer-4-0-er-ist-schon-laengst-da-und-der-kampf-um-die-zukunft-hat-begonnen/

Siehe zur Geschichte der industriellen Revolution auch meinen Artikel bei der Neopresse.

 


Massenmord in Las Vegas

[Auszug aus meinem Briefverkehr]

"Die Amis sind echt irre. Und wie unsere Politik und Medien beharren die auch dort scheinbar wirklich nur noch darauf, daß das Böse nur muslimisch oder russisch initiiert sein kann.
Im Radio sagte heute jemand (wohl aus  Amiland): "Wenn dieser Mörder kein Krebs im Endstadium hat oder eine andere tödliche Krankheit, dann haben wir ein Problem!"
Is jetzt kein wörtliches Zitat.
Aber ich denke, dieses Problem und viele andere haben die schon lange.
Und man kann sich ausrechnen, daß die FEMA Camps mit ihren Massensärgen irgendwann in Betrieb genommen werden müssen. Denn irgendwann eskaliert es  in diesem Land.
Trump ist ja wohl auch nicht der Messias, der blühende Landschaften schaffen wird. Jedenfalls nicht für das Volk. Und wenn man dieses Volk weiterhin mit privaten Waffen derart hochrüstet, werden die Menschen sich eben mit Waffengewalt gegen Ausbeutung und Dauer- Verarsche wehren.
Und hier in Europa wird es wohl auch einige Aufstände geben. Frankreich ist schon im Dauerausnahmezustand,  Demonstranten gegen die Regierung (Staatsmacht) werden da schon lange niedergeprügelt. Griechenland macht unter Linker Regierung neoliberale Politik. Und was in  Spanien momentan los ist...
Die Demokratien Europas erodieren zu Demokraturen und es zeigt sich immer deutlicher, wer das sagen hat.
Wer den Umbau der Gesellschaften zum Feudalismus 2.0 auf Teufel komm raus durchziehen will.
Nur daß die Menschen das in der Gesamtheit noch nicht erkennen. Kein Wunder, denn die einzelnen Protestbewegungen werden regelmäßig von Radikalen unterwandert und sie konzentrieren sich auch nur auf Teilbereiche. Ohne das große Ganze zu sehen.
Gesteuertes Chaos zur Verwirrung eben.
Und ich denke, auch die Bewegung DiEM 25 vom Varoufakis für eine Demokratisierung Europas, wird nicht viel ausrichten können. Zumindest in Deutschland hört man nicht auf Linke.
Und immer noch bestimmen schließlich die Medien, wofür die Menschen hier auf die Straße gehen."


AFD  oweh

Kommentar zu einem ziemlich guten Artikel
Putin siegt in Berlin von Ulrich Gellermann


Am 25. September 2017 schrieb Andreas Schell:

@ Uli Gellermann in den Kommentaren: ich empfehle mit der AfD, die nun einmal einen riesen Haufen Stimmen bekommen hat, sogar drastisch mehr als die Linke, ausschließlich in einen disziplinierten, sachlichen Diskurs zu gehen. Das wird der AfD mehr politischen Schaden zufügen, als bei jedem Satz, den Gauland, Petry oder Höcke sagt, in emotionales Nazi-Nazi-Geheul auszubrechen und dabei zu vergessen, dass bei der AfD einige hoch intelligente Leute ihr Unwesen treiben, die keine Nazis, sondern ganz banal knallharte Kapitalisten im Krieg Reich gegen Arm sind. Die sind der gut getarnte, aber wahre politische Gegner. Dieses oberflächliche Verhalten scheint alle Parteien befallen zu haben und kommt mir irgendwie infantil vor.
Zu "Petry will nicht als einzige auf Flüchtlinge schießen lassen". Erstens: ich sehe keinen Schießbefehl im Programm der AfD, auch nicht auf den zweiten Blick. Zweitens: die GroKo (Union-SPD) hat de facto Waffen- und Munitionslieferungen an Katar, Saudi Arabien und Israel genehmigt. Mit diesen Waffen wurde und wird im nahen Osten de facto auf Menschen geschossen, vermutlich auch auf solche, die heute bei uns als Flüchtlinge leben und durch diese Waffen Verwandte oder Freunde verloren haben. Das war nicht die AfD! Unter Rot-Grün wurde 1999 in Jugoslawien scharf und tödlich geschossen, wenn auch nur aus der Luft - wegen der eigenen Sicherheit. (Fast) alle Parteien im Bundestag sind komplett NATO-konform und bekennen sich damit zu den Umtrieben der Ost-Erweiterung, der Destabilisierung der Ukraine, dem Aufmarsch im Baltikum und der neuen, radikalen Aufrüstung. Was, außer das scharfe Schießen, wird denn da aktiv vorbereitet? Das hat auch nichts mit der AfD zu tun! Und der Vollständigkeit halber, auch wenn wir hier in diesem Forum das nicht hören wollen: die Linke ist die Nachfolgepartei der SED, und diese hatte als solche ebenfalls über einige Zeit nichts gegen einen wirksamen Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze. Oder sind die ehemaligen Genossen schon alle eingesperrt?
Also ich fänd's super, wenn die Heuchelei mal aufhören und sich in Deutschland ein konstruktiver Diskurs um unsere unsichere Zukunft entwickeln würde (zu dem der AfD nicht viel einfällt), statt sich auf der Basis eines drei-Buchstaben-Labels und einiger bewusst provokativer Zitate mit Dreck zu bewerfen. Genau daher hat die AfD nämlich ihre Protest-Stimmen!

Antwort von U. Gellermann:

Die AfD hat, neben den deutsch-nationalen Wählern, die früher an die Stahlhelm-Fraktion der CDU oder die Mende-FDP gebunden waren, ihre Wählerschaft aus den Protestwählern rekrutiert. Leute die zu wissen glauben, dass man „die da oben“ mit der Wahl der AfD ärgern kann.

Zugleich aber ist sie ein weiterer ideologischer Dreh an der Rechtsschraube: Die Menschen-Entsorger-AfD wird nur mit dem Dreck beworfen, den sie selbst erzeugt. Diesen darf man nicht unkommentiert lassen. Denn in dem Maße, in dem solche Töne gesellschaftsfähig werden, in dem Maße erfüllt die AfD auch ihrem Zweck als Vorhut des Tabu-Bruchs.


Schleichendes Bargeldverbot?

Die Abschaffung des Bargeldes wird in Deutschland immer noch viel zu wenig diskutiert. Vielleicht ja, weil der Staat und die Finanzwirtschaft ein originäres Interesse daran haben, die komplette Geldmenge der Menschen im Blick und somit im Zugriff zu haben.
Was die Staats- konformen und Wirtschafts- abhängigen Medien natürlich nicht thematisieren.
Mit der Bargeldabschaffung soll auf das Konsumverhalten der Menschen Einfluß genommen werden. 
Negativzinsen sind jetzt schon ein Mittel, um die Menschen zum Konsum zu zwingen. Aber das gläserne Bankkonto und detailierte Konsumverläufe bieten noch weit mehr Möglichkeiten.
Zudem kann der Staat mit direktem digitalen Zugriff auf das gesamte Vermögen/Guthaben der Menschen seinem Raubrittertum noch weit effektiver nachgehen.
Beispiele in mehreren Ländern, herausragend sicher Indien und Schweden, zeigen daß der Umbau zum Bargeldlosen schon weit fortgeschritten ist. Und die Abschaffung des Bargeldes unweigerlich kommen wird
Nur die Deutsche Ignoranz scheint es noch nicht zu realisieren.
Wenn man es hierzulande nicht sogar gut heißen wird wie in Schweden.

Hier Auszüge aus dem Handelsblatt:

"In Griechenland wurde die Barzahlungs-Obergrenze bereits auf 500 Euro abgesenkt und in den Verhandlungen mit den Geldgebern soll sogar die viel niedrigere Grenze von 70 Euro im Gespräch sein. Der US-Bundesstaat Louisiana verbot jüngst den Verkauf jeglicher Gebrauchtwaren gegen Bares. Der libertäre Finanzblogger Martin Armstrong spricht angesichts solcher Entwicklungen vom „Zeitalter des ökonomischen Totalitarismus“.

"Auch in Deutschland, wo Bargeld noch sehr stark genutzt wird, hat der Staat ein gespaltenes Verhältnis zum Bargeld. Im Bundesbankgesetz hat er festgelegt, dass Euro-Banknoten einziges „unbeschränktes gesetzliches Zahlungsmittel“ sind.*
Als Fiskus weigert er sich aber, zur Begleichung von Steuerschulden dieses „unbeschränkte“ gesetzliche Zahlungsmittel anzunehmen. Jedenfalls steht auf Steuerbescheiden, Bargeld werde nicht akzeptiert." - Quelle:  Handelsblatt Online


zum Handelsblatt




S. Wagenknecht bei einer Rede in Düsseldorf

Auszug aus einer Buchvorstellung über Sahra Wagenknecht.
(nach einem Interview von Florian Rötzer/Telepolis)

"Selbst wer kein Anhänger von ihr oder der Linkspartei ist, kann dieses Buch mit Gewinn lesen. Weil er bei Sahra Wagenknecht etwas bekommt, das gerade jetzt in der deutschen Politik nur selten zu finden ist: inhaltliche Substanz.

Was ich an Sahra Wagenknecht so schätze – und was in diesem Buch sehr gut rüberkommt – ist, dass alle ihre Positionen sorgfältig erarbeitet wurden und auf gedanklich fundierten Argumenten beruhen. Ich vermute, genau das ist auch einer der Gründe, warum Wagenknecht bei ihren politischen Gegnern verhasster ist als jeder andere Politiker von der Linkspartei: Sie hat eine politisch- inhaltliche Substanz zu bieten, mit der nur wenige Politiker mithalten können. Was für ein wohltuender Kontrast zu Angela Merkel, die für ihre Wiederwahl mit dem komplett inhaltslosen Satz „Sie kennen mich“ wirbt."

Zum Artikel


Der Neoliberalismus

Kommentar zu einem Artikel und (anderen) Kommentar bei den Neulandrebellen. Es geht um Olaf Scholz, der Sahra  Wagenknecht bei Anne Will als Weltverschwörerin betitelte.
 
"Der Vergleich mit einer Sekte ist schon sehr treffend. Sind wir ja schon vor einiger Zeit  von Extra3 über die Zeugen Angelas aufgeklärt worden.

Über den Verfall der einstigen Volkspartei braucht man sicher nicht mehr viele Worte verlieren. Für den Verrat am Volk  ist die SPD m.E.  noch viel zu milde abgestraft worden.
Sehr bedauerlich, ja Angst einflößend, ist aber der Zustand unseres gehirngewaschenen Volkes. Das durch die neoliberale Infektion scheinbar jegliches rationale Denken verlernt zu haben scheint.
Sonst würden Leute wie das einstige Generalsekret Scholz (suuper - ich hab eben auf dem Stuhl getanzt) nicht ungestraft  einen derartigen Mist erzählen  können. Aber die hohle Raute ist ja auch noch im Amt.

Wen es interessiert, hier ein sehr interessantes Interview mit Sebastian Müller über die Ideologie Neoliberalismus und deren Entstehung.  
Gerade auch im Umgang mit den neoliberalen Totschlagargumenten im eigenen Umfeld vielleicht hilfreich."


Nachtrag  G20 Gipfel

Eben auf NrhZ entdeckt:

„Der G20-Gipfel ist ein Treffen bürgerlicher Regierungen, autoritärer Regimes, Folterstaaten und kriegführender Militärblöcke, die alle die globale Ausbeutung vorantreiben.“ Die Angriffe auf die Protestbewegung scheinen von außen und innen zu kommen – gemäß der Strategie: Kriminalisieren und Desorientieren. Der Hamburger Fotograf Hinrich Schultze hat die Ereignisse sechs Tage lang begleitet.

Sechs Tage im Juli: Kriminalisieren, Desorientieren

Fake- News - Ablenkung von den wirklich  wichtigen Wahlthemen

eben  bei Neopresse in einem Kommentar entdeckt:

„Fake News“ = Wahrheiten welche eine Diktatur gerne vertuschen würde.

http://www.neopresse.com/medien/woher-die-meisten-fake-news-kommen

 


Body count

Der schmutzige Wahlkampf des kleineren (Pest statt Cholera) Übels...

    http://www.neopresse.com/medien/medien-schweigen-zu-den-mysterioesen-todesfaellen-um-hillary-clinton/

 


Eben gelesen: "Ist sich denn hierzulande kein Mensch darüber im Klaren, dass Russland noch niemals in der Geschichte Deutschland angegriffen hat? Wir aber stehen schon wieder mit deutschen Panzern 160 Kilometer vor St.Petersburg..."


Kommentar zu einem lesenswerten  Artikel von Uli Gellermann über Donald Trump,  die US- Hegemonie und wie Deutschland nach deren Pfeife tanzt.

    http://www.rationalgalerie.de/home/danke-donald.html


[Auszug aus Briefverkehr]

"... der Ken FM ist stressig. Und visuell oft schwierig zu ertragen. Irgendwie hat der einen Gen- Defekt in seinem Schrittmotor.

Aber ich finde es beachtlich, daß dieser Mann schneller spricht, als andere denken. Was ja bedeutet, daß er beim Denken und Analysieren höher getaktet ist, als der Großteil der Menschen.
Und solch einen Clone (um den Weltverschwörern mal vorzugreifen) in der Gegenöffentlichkeit, das ist schon faszinierend.

... der Willy Wimmer hat absolut recht und er ist einer der wenigen, die heute Klartext zum medialen Desaster in Deutschland reden.

Und diese ganzen künstlich erzeugten Aggressionen gegen Putin und die russische Staatspropaganda halte ich für absolut widerwärtig.
Wo es mir da übrigens ähnlich wie beim  Assad geht. Obwohl ich mich bei dem nicht aus dem Fenster hängen möchte, weil ich zu wenig über ihn weiß.


Den Deutschen, als Mutterland des Mobbings (zumindest in Europa, denn Mobbing hat immer auch mit einem ausarten des Leistungsanspruchs an die Menschen zu tun) ist es ein Vergnügen, andere Menschen zu diskreditieren.
Wenn einer den ersten Stein wirft, kommt es in unseren Land ganz schnell zu einer Massensteinigung.
Das ist vielleicht die moderne Hexenverbrennung. Oder die kleine Feinheit, die uns von den Wilden in Saudi Arabien trennt..."